Wege zu mehr Vielfalt

Im Rahmen des Projekts werden verschiedene Maßnahmen durchgeführt, um die biologische Vielfalt im Hotspot 22  zu erhalten oder wieder zu beleben. Es werden Säume angelegt, Heideflächen optimiert, Bäche und Flussufer renaturiert.  Es entstehen neue Lebensräume, andere werden miteinander vernetzt. Dies verbessert die Lebensbedingungen für Rebhühner, Glockenheide, Feuerfalter und viele weitere Arten einer mannigfaltigen Flora und Fauna.  Zudem werden im Rahmen des Projekts bestimmte Arten wie die Knoblauchkröte besonders gefördert, die im Hotspotgebiet vor dem Aussterben steht, indem ihre Lebensräume gezielt verbessert werden. 

Eine Übersicht der durchgeführten Maßnahmen finden Sie in der Maßnahmenkarte.

Gleichzeitig sollen im Projekt Kinder und Erwachsene für die Natur begeistert und damit mehr Akzeptanz für den Naturschutz erreicht werden. Wir möchten erreichen, dass die Menschen in der Region sich mit „ihrem“ Hotspot identifizieren. Dazu bieten wir ein buntes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt an und binden die Akteure vor Ort in die Umsetzung der Projektmaßnahmen ein. Sehen Sie hierzu den Film, den Jugendliche im Projekt "GreenCut-Jugend filmt biologische Vielfalt" gedreht hat.